Semesterprüfung im Aufbaulehrgang: verbesserungswürdiges

Nach dem Semester gab es im AUL Semesterprüfungen. Davon war ich betroffen, haben doch einige meiner SchülerInnen es nict geschafft auf ein B1 Niveau zu kommen und mussten daher nachlernen. Die Prüfung war anspruchsvoll und für die meisten KandidatInnen zu schwer. Leider. Wir haben uns nämlich, denke ich, nicht schlecht vorbereitet. Zum Prüfungsmanagement gibts einiges rückzumelden, dafür war bis jetzt noch keine Zeit, daher an dieser Stelle.

Erstmals finde ich, dass gerade bei einem so aufwendigen Prüfungsarrangement wie das bei dieser Prüfung der Fall ist – verschiedene Klassen, Fächer, Kompetenzen, mündlich, schriftlich….die Anmeldung sehr einfach elektronisch durchgeführt werden kann. Das könnte z.B. über ein google Formular geschehen. Die Ausgabe über eine Tabelle ließe sich einfach daraus generieren.

Zur Prüfung selbst. Mir kam alles recht laut vor. Zumindest 15 Minuten von den 60 Minuten die meine KandidatInnen Zeit hatten. Da mussten einstellungen an den PCs für die Hörübengen eingerichtet werden, dann kamen SchülerInnen zu spät, es gab nicht genug Plätze… mein Vorschlag dazu: 15 Minuten Prüfungs Einführung, dann 60 Minuten reguläre Arbeitzeit in der es absolut still ist. Alles andere ist eigentlich kaum machbar. Vielleicht das nächste Mal doch wieder im großen Seminarraum. Die mp3 Dateien könnten über QR Codes an den SchülerInnen Handys abgespielt erden, oder üer von der Schule zur Verfügung gestellte Laptops. Die Idee meiner KollegInnen die Hörgeschichte auszulagern in den mündlichen Bereich, finde ich auch sehr gut. Das werde ich das nächste Mal auf jeden Fall auch so handhaben.

Super an dem ganzen fand ich, wie die Kollegin, die die Prüfung administriert hat, das ganze gemacht hat. Schön ruhig geblieben, trotz der ständigen An- und Abmeldungen und funktioniert hats ja dann auch…irgendwie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.